Tegelsbarg Müssenredder

RISE Gebietsentwicklung

Über dieses Projekt

Fördergebiet Tegelsbarg / Müssenredder
Die Lawaetz-Stiftung ist seit April 2021 im Auftrag des Bezirksamtes Wandsbek als Gebietsentwickler im RISE Fördergebiet Tegelsbarg / Müssenredder tätig.

Förderinstrument(e)
Wachstum und nachhaltige Erneuerung / RISE – Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung, Hamburg

Laufzeit
Hauptförderphase: 2021 – 2028

    Gebietssteckbrief

    Lage, Größe, Anbindung

    Das Gebiet Tegelsbarg / Müssenredder liegt im Bezirk Wansbek und befindet sich in den Stadtteilen Hummelsbüttel und Poppenbüttel. Die Fahrzeit mit dem Auto beträgt von der Hamburger Innenstadt mindestens 35 Minuten. Die nächstgelegenen Bahnverbindungen U-Langenhorn-Markt und S-Poppenbüttel sind mit einer Metrobuslinie in etwa zehn Minuten zu erreichen, sodass sich die Hamburger Innenstadt mit einem Umstieg in ca. 45 Minuten erreichen lässt.

    Städtebauliche und bauliche Struktur

    Namensgeber des Quartiers ist zum einen die Großwohnsiedlung Tegelsbarg und zum anderen das Wohngebiet entlang der Straße Müssenredder. Beide entstanden in den 60er und 70er Jahren.

    Außerdem gehört das neue Wohngebiet Rehagen/Butterbauernstieg zum Gebiet. Hier sind auf einer bislang landwirtschaftlich genutzten Fläche Wohnungsneubau mit geförderten und freifinanzierten Mietwohnungen entstanden. Ein Teil der Neubauten wird temporär als Flüchtlingsunterkunft mit der Perspektive Wohnen genutzt.

    Insgesamt zeichnet sich das Gebiet durch seinen hohen Landschaftsbezug aus. Im Westen grenzt die Tegelsbarg-Siedlung an eine Parkanlage, die den Übergang zum Landschaftsschutzgebiet Hummelsbütteler Feldmark ebnet. Im Osten des Gebiets, südlich des Müssenredder befindet sich eine weitere Parkanlage.

    Infrastruktur

    Die einzigen Einkaufsmöglichkeiten bieten die Discounter Penny und Aldi am und um den Norbert-Schmid-Platz. Außerdem gibt es hier eine Ladenzeile, die vorrangig Güte des täglichen und kurzfristigen Bedarfs abdecken soll. Leider weist sie aktuell einen sehr großen Leerstand auf, es gibt einen Floristen, einen Schneider, die Post, einen Kiosk und neuerdings einen Hörgeräteakustiker.

    Tegelsbarg / Müssenredder verfügt über eine sehr gut vernetzte soziale Infrastruktur. Neben Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit wie z.B. Bauspielplatz und HdJ Tegelsbarg bieten Einrichtungen wie z.B. die Elternlotsen, die Sozialberatung oder das Zentrum für Alle Unterstützung für Familien an. Im Rahmen der Integration der Geflüchtetenunterkunft verfolgte das Bezirksamt Wandsbek bereits verschiedene Ansätze für die Integration der neuen Bewohner*innen, wodurch sich über die Jahre eine sehr gute Ehrenamtsstruktur im Stadtteil aufgebaut hat.

     

    Bevölkerungs- und Sozialstruktur

    Es leben ca. 7215 Einwohner*innen in Tegelsbarg / Müssenredder, davon 19,4% unter 18 Jahren und 24% über 65 Jahren. Der Anteil von Menschen unter 18 Jahren und über 65 Jahren liegt in diesem Gebiet über dem Hamburger Durchschnitt. 46,3 % haben einen Migrationshintergrund, in der Altersgruppe unter 18 liegt der Wert sogar bei 68,4% (Stand 31.12.2018).

    Gebietsbezogene Leitziele auf Grundlage der Problem- und Potential Analyse

     Der Tegelsbarg / Müssenredder soll sich gemeinsam mit dem Neubauquartier Rehagen/Butterbauernstieg zu einem attraktiven Wohnstandort für Familien, Menschen jeden Alters, verschiedener Einkommensgruppen und unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft entwickeln

    Der Tegelsbarg / Müssenredder soll eine zeitgemäße sowie bedarfsgerechte soziale Infrastruktur und klimafreundliche Mobilitätsangebote bieten 

    Der Tegelsbarg / Müssenredder soll sich zu einem Quartier mit hohem Freizeitwert und Landschaftsbezug entwickeln

    Handlungsfelder und Schwerpunkte

    • Wohnumfeld und öffentlicher Raum
    • Wohnen, lokaler Wohnungsmarkt und Wohnungswirtschaft
    • Soziales, Seniorenarbeit, Inklusion / Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen
    • Sport und Freizeit
    • Integration von Menschen mit Migrationshintergrund
    • Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel und grüne Infrastruktur / Verkehr

    Kontakt

    Stadtteilbüro TeMu
    Tegelsbarg 25
    E-Mail: temu@lawaetz.de 
    www.stadtteilbuero-temu.de 

    Sprechzeiten vor Ort
    montags 10–12 Uhr
    dienstags 16–18 Uhr
    mittwochs nach Vereinbarung

    Martina Stahl
    040 39 99 36-0
    stahl@lawaetz.de 

    Stefan Rudschinat
    040 39 99 36-63
    rudschinat@lawaetz.de 

    Julia Wohlers
    wohlers@lawaetz.de
    0173 26 54 260