Ronen Steinke: Terror gegen Juden: Wie antisemitische Gewalt erstarkt und der Staat versagt

ONLINE-Veranstaltung als Webtalk

Der Judenhass ist in den letzten Jahren nicht “zurückgekehrt”. Er war nie weg. Doch nach antisemitischen Anschlägen in der Bundesrepublik Deutschland hat die Polizei allzu häufig in die falsche Richtung ermittelt und immer wieder Angehörige verdächtigt. So gerieten diese Hassverbrechen sogar mitunter in Vergessenheit. Die deutsche Öffentlichkeit hält Zustände für “normal”, an die man sich niemals gewöhnen darf: Jüdische Einrichtungen müssen von bewaffnetem Sicherheitspersonal bewacht werden, jüdischer Gottesdienst findet unter Polizeischutz statt, Bedrohungen sind alltäglich.

Der Journalist Ronen Steinke, selbst Jude, schildert in seinem Buch Terror gegen Juden die Geschichte antisemitischer Gewalt, vor allem aus der Sicht der Betroffenen. Er hat aber auch Polizist*innen, Politiker*innen und Politiker*innen mit dem Staatsversagen konfrontiert. Im Gespräch mit dem Historiker Olaf Kistenmacher wird er sein Buch vorstellen und darüber sprechen, was nun zu tun ist.

Dieser Webtalk ist eine Kooperationsveranstaltung des Beratungsnetzwerkes gegen Rechtsextremismus und der Landeszentrale für Politische Bildung.

Teilnahme ist nur unter vorheriger Anmeldung unter bnw-hamburg@lawaetz.de möglich.

INNOVATIV für das Gemeinwohl