EU-Projekt CIVACT (Erasmus+)

Jugendliche in benachteiligtem Quartieren sind überdurchschnittlich oft von sozialer Ausgrenzung betroffen. Jugendliche, die sozial ausgegrenzt sind, haben vielfach einen schlechteren Zugang zu sozialen und politischen Ressourcen. Dies erschwert es ihnen, einen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung zu leisten. Sie haben dann oft auch das Gefühl, ihre Gemeinschaft nicht beeinflussen zu können, keinen oder nur einen geringen Einfluss auf politische Entscheidungen zu haben, die sich direkt auf ihr Leben auswirken.

CIVACT, ein mit Mitteln des EU-Programms ERASMUS+ gefördertes Projekt (Projekt-Nr: 2018-2-DE04-KA205-016747), das von Oktober 2018 bis zum Ende des Jahres 2020 durchgeführt wurde, setzte sich für die Bekämpfung dieser Probleme ein. Es wurden Instrumente ausgetauscht und entwickelt, die das soziale Engagement von Jugendlichen verbessern, die in Europa von sozialer Ausgrenzung bedroht sind. Jugendarbeiter aus fünf europäischen Städten nahmen an einem Training teil, um diese neuen Methoden zu erlernen. Sie nutzten ihre neuen Fähigkeiten und Kenntnisse, um den jungen Menschen, mit denen sie arbeiten, neue Erfahrungen mit bürgerschaftlichem Engagement zu unterbreiten, und ihnen das nötige Selbstbewusstsein und Handwerkszeug beizubringen, um  unterschiedliche Verbesserungen in den Quartieren, in denen sie leben, vorzuschlagen und zu entwickeln.

An dem Projekt waren Partner beteiligt, die bereits über Erfahrungen mit schwer erreichbaren Jugendlichen, der Stadtteilentwicklung sowie sozialen und pädagogischen Projekten für lokale Entwicklung verfügen: Lawaetz Stiftung (Hamburg, Projektleitung), Bond of Union (Palermo, Italien), Mapping for Change (London, Vereinigtes Königreich), Young East (Göteborg, Schweden) und APDES (Porto, Portugal).

Der Abschlussbericht mit zahlreichen Beispielen guter Praxis und Empfehlungen liegt vor und kann demnächst heruntergeladen werden.

Kontaktpersonen:

Dr. Ulrich Schenck: 040 / 39 99 36-56, schenck@lawaetz.de

Karin Robben: 040 / 39 99 36 – 0, robben@lawaetz.de

 

INNOVATIV für das Gemeinwohl