Umgestaltung der Sportanlage 2000 in Neuallermöhe gefeiert

Im Fördergebiet Neuallermöhe wird der Spaß am Sport groß geschrieben. Neben zwei Sportanlagen, gibt es zahlreiche kleinere Sportflächen im gesamten Stadtteil. Die beiden weiterführenden Schulen sind sportbetonte Schulen. Das Rahmenprogramm integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) trägt einen wichtigen Teil dazu bei, diesen Schwerpunkt weiter auszubauen und die, in die Jahre gekommenen Sportflächen den aktuellen  Sportinteressen anzupassen und zu entwickeln. Die Sportanlage 2000 wurde 1998 zum ersten Mal eingeweiht. Nach 18 Jahren war es wichtig, die Leichtathletikfläche neu anzuordnen, Belege mit neuen Materialien zu versehen und der hohen Nachfrage an Fußballplätzen, insbesondere für Hobbysportler, nachzugehen. Die Neuauflage der Fläche hat 240.000 € gekostet.

Mit insgesamt 300 Menschen aus Neuallermöhe haben das Bezirksamt Bergedorf und das Stadtteilbüro Neuallermöhe in Kooperation mit dem Gymnasium Allermöhe und vielen weiteren Schulen, Einrichtungen und Vereinen, diese erfolgreiche Umsetzung gefeiert. Zur Eröffnung sprachen Herr Dornquast, Bezirksamtsleiter, und Herr Colditz, Schulleiter des Gymnasium Allermöhe. Auf dem neuen Kunstrasenplatz gab es ein Fußballtunier. Dieses eröffneten das „RISE“-Team, besetzt durch Kirsten Seidel, Fred Osterhage und Mathias Eichhorn vom Bezirksamt sowie Kirsten Sehgal, Alexandra Quast und Sebastian Siechau vom Stadtteilbüro, gegen das Lehrer-Team des Gymnasium Allermöhe. Zudem führten Schüler der 9. Klassen an zahlreichen Leichtathletik-Stationen circa hundert Grundschüler der Adolph-Diesterweg-Schule in die Disziplinen ein.

Kontakt: Alexandra Quast

Stadtteilbüro Neuallermöhe
Fleetplatz 1
21035 Hamburg
Tel.: 040/78808485
E-Mail: neuallermoehe@lawaetz.de

INNOVATIV für das Gemeinwohl