Nach der Staffelstabübergabe in der Geschäftsführung der Lawaetz-Stiftung: der neue Vorstand nimmt seine Arbeit auf

Zum 1. Januar 2021 übernimmt Jörg Lindner als Vorstandsvorsitzender gemeinsam mit Peer Gillner die Geschäftsführung der Johann-Daniel Lawaetz – Stiftung. Er tritt die Nachfolge der „Gründungschefin“ Karin Schmalriede an, die die Stiftung über mehr als drei Jahrzehnte leitete. Auch der bisherige Vorstand Dr. Thomas Mirbach gibt zum Jahreswechsel sein Amt als geschäftsführender Vorstand an die beiden Nachfolger ab.

Bereits im Dezember fand die Staffelstabübergabe mit der Staatsrätin Petra Lotzkat und der Stiftungsratsvorsitzenden Katrin Stolle in einem kleinen Kreis statt. Mit einem Rückblick auf die Arbeit in der Stiftung dankte die Staatsrätin dem bisherigen Vorstand für sein berufliches Lebenswerk. Katrin Stolle würdigte die Entwicklung der Stiftung als intermediäre Einrichtung zum Wohl der Stadt mit einem kleinen Einblick in ihre Arbeit als Stiftungsratsvorsitzende.

Der neue geschäftsführende Vorstand wird die erfolgreiche Arbeit gemeinsam mit dem gesamten Team der Stiftung fortführen, weitere strategische Geschäftsfelder ausbauen und neue integrierte Projekte für das Gemeinwohl entwickeln.

  „Die Stiftung war und ist für Hamburg eine Ideengeberin, Problemlöserin, Mediatorin und Beraterin. Ideengeber können viele sein, Berater auch. Aber eine Rolle ist einzigartig: Die Stiftung löst Probleme im Sinne der Stadt und ihrer Menschen. Die Stiftung war immer ansprechbar, hat schnell reagiert und Geplantes umgesetzt. Seien Sie sicher, wir brauchen dies auch in der Zukunft“.

Staatsrätin Petra Lotzkat, Sozialbehörde

  „Innovativ für das Gemeinwohl – wer hat schon das Glück, in einem Steuerungsgremium eines Unternehmens zu sitzen und Geschäftsfelder einzusehen, die nicht nur gesellschaftlich vernünftig, sondern auch nachhaltig sinnstiftend sind? Wir haben die Arbeit der Stiftung immer mit innerer Überzeugung begleitet und werden dies auch künftig tun.“

Stiftungsratsvorsitzende Katrin Stolle

  „Die Stiftung war innovativ, ist innovativ und wird es auch in Zukunft sein. Ihr vor vielen Jahren formuliertes Credo – Innovativ für das Gemeinwohl – ist heute der Leitsatz der Leipzig-Charta für Stadtentwicklung. Mir war es ein Vergnügen, für die Stiftung gearbeitet zu haben, und dass die Sozialbehörde uns dabei so gewogen ist, lässt mich voller Erwartung in die Zukunft der Stiftung blicken.“

Karin Schmalriede, Leitung der Stiftung 1986 – 2020

  „Ich habe in den vielen Jahren der Arbeit in der Lawaetz-Stiftung vielfach erlebt, dass Intelligenz und Kreativität von unten kommen muss. Die Stiftung hat diese Bewegung immer wieder genutzt, um neues auszuprobieren. Das war in all den Jahren auch nur möglich, weil die Stakeholder – insbesondere die Sozialbehörde – diese bottom-up Bewegung zugelassen und gefördert hat. Danke dafür!“

Dr. Thomas Mirbach, Leitung der Stiftung 2004-2020

  „Für die Arbeit der Lawaetz-Stiftung stehen immer Menschen im Vordergrund. Und ich habe erlebt, dass positive Begegnungen und kreative Ideen die Stiftung ausmachen. Deshalb freue ich mich darauf, diese Inhalte weiter wachsen zu lassen und neue Ideen für ein soziales Hamburg aus der Taufe heben zu können. Denn Menschen und Ideen sind unsere Zukunft“

Jörg Lindner, Vorstand der Stiftung ab Januar 2021

 

 

„Wir werden die Arbeit in der besonderen Rolle der Stiftung für die Stadt fortsetzen und weiterentwickeln. Dabei sehen wir unsere Aufgabe als Lernende, denn soziale Herausforderungen brauchen auch immer neue maßgeschneiderte soziale Lösungen. So werden wir gemeinsam auch in Zukunft dem einzigartigen Charakter der Stiftung Kontur geben.“

Peer Gillner, Vorstand der Stiftung seit 2017

Kontakt: Jörg Lindner (lindner@lawaetz.de) und Peer Gillner (gillner@lawaetz.de)

INNOVATIV für das Gemeinwohl