Projekt Lutherpark

Wohnen für junge Menschen & Park Cafè

Die Lawaetz-Stiftung ist seit 2015 im Auftrag der Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration (Sozialbehörde) im Haus 2 (Holstenkamp 119a) und im Parkcafé der ehemaligen Pflegeeinrichtung Lutherpark (Träger: Pflegen & Wohnen Hamburg) tätig. Der Holstenkamp 119a stand seit Februar 2014 leer und wurde durch die Abteilung Projektentwicklung und Baumanagement der Lawaetz-Stiftung für die Umnutzung für eine Laufzeit von mindestens 12 Jahren wieder bezugsfertig hergerichtet.

Holstenkamp 119a (ehemals Haus 2):
Das fünfgeschossige Gebäude wurde 1976 für den städtischen Betrieb Pflegen & Wohnen als Alten- und Pflegeheim erbaut. Nachdem das Haus seit Februar 2014 leer stand, haben immer wieder Bestrebungen bestanden, eine neue Nutzung zu finden. Aus Betreibersicht wurde eine befristete Zwischennutzung favorisiert, um die laufenden Kosten zu decken, aus Sicht anderer Akteure (Behörden, Bezirksamt, soziale Einrichtungen) sollte dringend benötigter Wohnraum für Menschen mit besonderen Wohn- und Betreuungsbedarfen geschaffen werden. Die Lawaetz-Stiftung wurde damit beauftragt, ein Nutzungskonzept für die Umnutzung des vorhandenen Gebäudes zu entwickeln und schließlich auch umzusetzen.

Seit 2017 – nach dem Umbau – wird das Haus durch folgende Nutzungsgruppen belebt:

  • Therapiezentrum Psychose und Sucht (Freundeskreis Ochsenzoll)
  • „Hier wohnt Hamburgs Jugend“ – junge Erwachsene aus Hilfen zur Erziehung
  • minderjährige, unbegleitete Geflüchtete
  • ehemals wohnungslose Menschen und
  • junge Auszubildende aus unterschiedlichsten Berufen

Die besondere Herausforderung an das Hausmanagement ist es, gemeinsam mit den Trägern und Bewohner*innen und deren unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen, ein funktionierendes, soziales Gefüge zu schaffen. Weiterhin ist das Hausmanagement zentraler Anlaufpunkt für die Verwaltung, sowie als Netzwerk-Koordination im Mikrostandort und in den umliegenden Stadtteil tätig.

Parkcafé Lutherpark:

Das Parkcafé als zentraler Ort auf dem Areal Lutherpark wird seit einigen Jahren als Veranstaltungsraum für ehrenamtliche Aktivitäten genutzt. Leider fehlte darüber hinaus ein Träger, der dieses Gebäude wirtschaftlich betreibt. Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Integrationsfonds der Hamburger Bürgerschaft und der privaten Reimund C. Reich-Stiftung wurde das Gebäude zwischen Sommer 2019 und Winter 2020 wieder in Stand gesetzt werden. Die Abwicklung der Sanierungsmaßnahme erfolgte über die Bauabteilung der Stiftung.

Seit der feierlichen Eröffnung am 14. Februar 2020 wird das Parkcafé nun durch den Träger KoALA e.V. betrieben. Neben einem reichhaltigen Angebot an Kuchen, Getränken, Frühstücksvarianten und Mittagssnacks, findet man hier eine kleine Auswahl an Artikeln des täglichen Bedarfs. Weiterhin können diese Räumlichkeiten für private Feiern, Gremiensitzungen und ehrenamtliche Tätigkeiten genutzt werden. In den Sommermonaten lädt zudem die großzügige Außenterrasse zum Verweilen ein.

Weiter Informationen, sowie den Kontakt zu KoALA e.V. finden Sie auf der Webseite des Parkcafés: https://parkcafe-lutherpark.de/

Räumliche Lage:

Das Gelände befindet sich im Bezirk Altona, Stadtteil Bahrenfeld, der Freien und Hansestadt Hamburg, etwa 3 Kilometer Luftlinie Nordwestlich des Bezirkszentrums Altona (Bezirksamt und Bahnhof Altona). Das Gesamtareal hat eine Größe von etwa 3,8 ha und liegt zwischen der Grünanlage Lutherpark im Süden und Osten, der Straße Holstenkamp im Norden und der Bundesautobahn 7 im Westen. Der Holstenkamp 119a befindet sich in der südwestlichen Ecke dieses Areals.

Die stadträumliche Lage des Areals kann als „Insel“ bezeichnet werden, sowohl in der subjektiven Wahrnehmung als auch unter objektiven Gesichtspunkten: das Gebiet wird von Westen begrenzt durch die Autobahn A7 und Kleingärten, von Norden und Osten betrachtet liegt es hinter großflächigen Gewerbegebieten und Kleingärten. Südlich grenzt es an den Lutherpark, ein hügeliges Parkgelände mit Kirche.

Mikrostandort:

Auf dem Areal Lutherpark befinden sich neben dem Holstenkamp 119a und dem Parkcafé eine Großküche und das Haus 3, welches aktuell als Seniorenwohnheim mit rund 70 Bewohner*innen von Pflegen & Wohnen betrieben wird. Weiterhin befinden sich nördlich der Pflegeeinrichtung vier Modulhäuser zur Unterbringung von Flüchtlingen und Wohnungslosen des stadteigenen Unternehmens f&w fördern & wohnen. In einem weiteren von f&w betriebenen Gebäude im Norden des Areals befinden sich sechs Jugendwohnungen im Rahmen des Holstenpunx-Projektes, welche von den Bezirken Eimsbüttel und Altona betreut werden. Östlich der genannten Gebäude befindet sich ein denkmalgeschütztes Ensemble aus dem Jahr 1922 mit acht Einzelgebäuden, die sich um einen zentralen Innenhof gruppieren. Das ehemals als Altersheim errichtete Ensemble wurde durch die Baugemeinschaft „Hütten und Paläste“ von der FHH erworben, saniert, energetisch ertüchtigt, räumlich erweitert und zu 29 familiengerechten Wohnungen umgebaut.

Insgesamt leben auf dem Areal Lutherpark ca. 480 Menschen in unterschiedlichsten Wohnformen.

Kontakt:
Hausmanagement Lutherpark
Christian Mischke & Rainer Görbing
Holstenkamp 119a
22525 Hamburg
Telefon: 0177 5463799 | 0162 2349397

Stand Dezember 2020
 

INNOVATIV für das Gemeinwohl