Marienstraße

Der Evangelisch-Lutherische Gesamtverband Harburg errichtet im Zentrum von Harburg ein neues Wohnhaus mit 30 freifinanzierten Mietwohnungen im Hinterhof einer großen Blockrandbebauung. Das Bauvorhaben liegt im Fördergebiet Harburger Innenstadt/Eißendorf-Ost im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE). Es ersetzt einen alten Garagenhof, trägt zur gestalterischen Aufwertung des Quartiers bei und schafft dringend benötigten Mietwohnungsbau im mittleren Preissegment.

Mit dem Neubau ergänzt der Gesamtverband seinen Immobilienbestand, der im Wesentlichen aus den 1960er und 1970er Jahren stammt. Der Gesamtverband verfolgt damit seine satzungsgemäße Aufgabe, durch die Investition in Immobilien langfristig eine Grundlage für Erträge zur Stützung der regionalen diakonischen Arbeitsfelder der Mitgliedsgemeinden zu schaffen.

Es entstehen zwei 3-geschossige Gebäudekörper, die durch einen 2-geschossigen Mittelteil verbunden sind. Der Neubau schafft gemeinsam mit dem gründerzeitlichen Vorderhaus einen neuen grünen Innenhof für die Bewohner:innen. Es wird zudem eine Tiefgarage errichtet, um dem Parkplatzbedarf im dichten Innenstadtquartier zu entsprechen.

Baubeginn war Ende 2020, Fertigstellung wird 2022 sein.

INNOVATIV für das Gemeinwohl