Greves Garten – Sanierung Haus 3

Inmitten der Bergedorfer Innenstadt, an einer grünen Achse, die sich bis zur Stadtgrenze hinzieht, befindet sich das Projekt Greves Garten. Dort leben seit 2006 Jung und Alt, Menschen verschiedener Einkommensschichten sowie unterschiedlicher Herkunft und Menschen mit Bedarf an barrierefreien Räumen in dem nachbarschaftlichen Wohnprojekt zusammen.

Schon seit Beginn der Realisierung (Kombination aus Sanierung von Bestandsgebäuden und ergänzenden Neubauten) wurde das Projekt mit neun Gebäuden konzeptionell und wirtschaftlich von der Lawaetz-Stiftung betreut.

Nun wurde in einem weiteren Schritt das letzte noch unsanierte Mehrfamilienhaus auf den aktuellen energetischen und technischen Standard gebracht.

In dem gründerzeitlichen Gebäude wurden im Erdgeschoss und Obergeschoss vier Wohnungen saniert und im Dachgeschoss zwei neue Wohneinheiten geschaffen, die im energetisch äußerst anspruchsvollen KfW-Effizienzhaus-55-Standard erbaut wurden. Die Gesamtkosten dieser Maßnahme betrugen rund 1,0 Millionen Euro.

Um die Kosten für die Kleingenossenschaft Greves Garten eG im Rahmen zu halten, hatten sich die Bewohner:innen bereit erklärt, für die Zeit der Sanierung bei Nachbar:innen innerhalb des Projektes oder auch bei Freund:innen unterzukommen. Die Fertigstellung der Baumaßnahme erfolgte im Frühjahr 2017.

Die Lawaetz-Stiftung betreute auch diese Sanierungsmaßnahme der Genossenschaft Greves Garten eG.

Greves Garten Haus 3_2
Greves Garten Haus 3_1

INNOVATIV für das Gemeinwohl