KIKU Leseclub: Bildungsinitiative startet Crowdfunding-Kampagne

10.000 Euro will das Kinderkulturhaus KIKU bis zum 11. Juli 2017 auf www.startnext.com/kiku-leseclub sammeln – und damit für eine professionelle Betreuung des KIKU Leseclubs sorgen. Den Kindern im Leseclub wird zweimal wöchentlich von Haupt- und Ehrenamtlichen ein buntes Programm rund ums Buch geboten. Außerdem gibt es spezielle Vorschul-Programme, in denen Kindern Literatur musikalisch, bildnerisch, literarisch und theatral vermittelt wird. Rund 120 Kinder profitieren wöchentlich von den Leseclub-Angeboten im KIKU. Fast alle sprechen Deutsch als Zweitsprache und viele haben Fluchterfahrung. Bislang leitete die Theaterwissenschaftlerin Gesa Körner den Leseclub als Bundesfreiwillige. Jetzt wurde sie fest angestellt. Um die Stelle finanzieren zu können, startete das Kinderkulturhaus die Kampagne. Auf Spender*innen warten nette Dankeschöns wie z. B. eine Postkarte mit einer Lebensweisheit von einem Leseclub-Kind, selbst geschriebene Geschichten oder eine Buchstütze.

Das KIKU freut sich über jede Unterstützung!

Kontakt: koerner@kiku-hh.de; www.kiku-hh.de

Die Lawaetz-Stiftung war im Jahr 2010  – mit Hilfe des Rahmenprogrammes der Integrierten Stadtteilentwicklung – an der Gründung des Kinderkulturhauses beteiligt. Die historische Villa am Lohbrügger Markt ist im Besitz der Stiftung.

Kontakt: Karin Schmalriede

INNOVATIV für das Gemeinwohl