Projekt mitnmang – Evaluierung des Paktes „mitnmang – Mitten im Leben – Hamburger Initiative für Arbeit – 50 plus“

Das Netzwerkprojekt „mitnmang – Hamburger Initiative für Arbeit – 50plus“ ist im Oktober 2005 im Rahmen der Bundesinitiative „Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte in den Regionen“ als einer von bundesweit insgesamt 62 Beschäftigungspakten gestartet. Koordiniert durch eine zentrale Fachstelle – das Kundencenter mitnmang – wurden von verschiedenen Hamburger Beschäftigungs- und Qualifizierungsunternehmen fünf Teilprojekte umgesetzt, die Langzeitarbeitslose über 50 Jahren qualifizieren, coachen und in Betriebe des regionalen Arbeitsmarktes vermitteln. Das Netzwerkprojekt wurde von der Johann Daniel Lawaetz – Stiftung in den Jahren 2006 und 2007 (Förderphase 1) mit den Aufgabenbereichen der begleitenden Evaluation und des Konzept-Controllings begleitet.

Im Rahmen der Evaluierung wurden die Umsetzungsprozesse der Teilprojekte (Qualitätssicherung, Teilnehmerverläufe, Verbleib der Teilnehmer / Übergänge in Beschäftigung) und des Gesamtprojekts (Innovationsentwicklung, regionale Verankerung und Arbeitsmarktnachfrageseite, Nachhaltigkeit) bewertet und durch ergänzende Schwerpunktstudien zu einzelnen Themenbereichen unterfüttert.

Schwerpunkte des Konzept-Controllings waren Konzept- und Zielanalysen auf der Ebene der Teilprojekte und des Gesamtprojekts sowie Qualitätsreviews auf der Basis der Qualitätsprofile und regelmäßig ausgewerteter Monitoringdaten. Das Konzept-Controlling war systematisch in die projektbezogene Qualitätssicherung eingebettet und bildete eine Informationsquelle für die fortlaufende Berichterstattung gegenüber dem Zuwendungsgeber und den Netzwerkpartnern.

Der dritte Aufgabenbereich war schließlich die mit Beratung, Kommunikation und Transfer umschriebene Netzwerkunterstützung. Hier ging es vornehmlich um die gemeinsame Ausarbeitung von spezifischen Managementsystemen (Zielsystem, teilprojektbezogene Qualitätssicherung, Monitoring- und Dokumentationsverfahren) sowie die Unterstützung des Wissens- und Erfahrungstransfers zwischen den Netzwerkpartnern.

Kontakt: Peer Gillner und Dr. Thomas Mirbach

INNOVATIV für das Gemeinwohl