Öffentliche Plätze und Lebensqualität – Das INTERREG-Projekt „Making Places Profitable – Public and Private Open Spaces“ (MP4)

Öffentliche Plätze und Wege sind ein Erfolgsfaktor der Europäischen Stadt. Sie tragen wesentlich zur Lebensqualität und Attraktivität als auch zur Wettbewerbsfähigkeit und sozialen Kohäsion bei.

Gerade in benachteiligten Stadtteilen mit einer hohen Bevölkerungsdichte kann vielfältig nutzbaren Freiräumen eine erhebliche Bedeutung zukommen. Daher beteiligte sich die Lawaetz-Stiftung von 2008 bis 2012 an dem INTERREG-Projekt „MP 4 – Making Places Profitable“. Als weiterer eigenständiger Partner ist auch die HafenCity Universität (HCU, Prof. Thomas Krüger) an dem Projekt beteiligt.

Während die HCU ihre Expertise der Planung eines Housing Improvement Districts (www.urban-improvement-districts.de) einbringt, konzentrierten wir uns im Rahmen der Quartiersentwicklung auf die Planung und Finanzierung des Freiraums rund um die neue Skaterhalle „Golden Style’s“ in Steilshoop.

Im Mittelpunkt stand dabei jeweils auch die Entwicklung eines nachhaltigen Pflegekonzeptes unter Beteiligung privater Akteure und Anbieter. Die Besonderheit dieses Vorhabens bestand darin, dass freie Träger auf Grundlage eines place-keeping Modells die Verantwortung für öffentliche Plätze und Räume übernahmen.

Weitere Informationen zum INTERREG-Projekt auf www.mp4-interreg.eu

Kontakt: Dr. Ulrich Schenck

INNOVATIV für das Gemeinwohl