INTERREG-Projekt DC NOISE – Demographic Change: New Opportunities In Shrinking Europe

Der demographische Wandel ist neben dem Klimawandel und der Globalisierung eine der größten Herausforderungen für Europa und seine Regionen. Vor diesem Hintergrund beschäftigte sich das transnationale Projekt „DC Noise“ (Demographic Chance: New Opportunitities in Shrinking Europe) mit den Auswirkungen des demographischen Wandels auf Arbeitsmarkt, haushaltsnahe Dienstleistungen und innovative Wohnformen in der europäischen Nordseeregion. Finanziert wurde das Projekt im Rahmen des Programms INTERREG aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung sowie der Freien und Hansestadt Hamburg.

Von Juni 2008 bis Dezember 2011 arbeiteten bei DC Noise unter Federführung der Region Twente/Niederlande Partner aus Belgien, Norwegen, Großbritannien, der Region Niedersachsen-Bremen sowie aus Hamburg zusammen. Die beteiligten Hamburger Teilprojekte wurden von der Lawaetz-Stiftung im Auftrag der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) koordiniert. Für den Austausch auf regionaler Ebene installierten die BSU und die Lawaetz-Stiftung die „Demographie-Plattform Hamburg“. Folgende innovative Ansätze und Modelle in den Bereichen Arbeitsmarkt sowie Stadtteil- und Freiraumentwicklung sind in diesem Zusammenhang in Hamburg entwickelt und erprobt worden:

  • Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU): Projektsteuerung, altersgerechte Zentrenentwicklung und Monitoring
  • BSU/Bezirk Altona: Altersgerechte Gestaltung urbaner Freiräume am Grünzug Neu-Altona
  • Bezirk Hamburg-Nord in Kooperation mit der Stattbau Hamburg Stadtentwicklungsgesellschaft mbH: Entwicklung von Nutzungskonzepten für eine generationenübergreifende Quartiersentwicklung in Eppendorf
  • PlusPunkt GmbH: Voraussetzungen für die Integration von älteren Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt
  • Universität Hamburg, Institut für Geographie: Neue Anforderungen der Bewohner an Ausstattung und Qualitäten der Stadtteile

Mit dem Projekt DC NOISE ist es unter anderem gelungen, das Bewusstsein für die Herausforderungen des demographischen Wandels auf politischer Ebene zu verstärken. So hat im Jahr 2012 der Hamburger Senat beschlossen, erstmalig ein Demographie-Konzept für Hamburg zu erstellen.

Die Broschüre „Den demographischen Wandel gestalten – Aktivitäten – Ergebnisse – Empfehlungen“ dokumentiert die Ergebnisse und Thesen zur Bewältigung des demographischen Wandels in der Stadt- und Quartiersentwicklung in Hamburg sowie zur Gestaltung des demographischen Wandels auf dem Arbeitsmarkt. Sie ist zu beziehen bei Sieglinde Ritz, Johann Daniel Lawaetz-Stiftung (ritz@lawaetz.de) und steht auf der Internetseite www.demographie-hamburg.de als Download bereit. Weitere Informationen bietet zudem die Seite www.dcnoise.eu.

Kontakt: Sieglinde Ritz

INNOVATIV für das Gemeinwohl