Aktionsbündnis Schleswig-Holstein – Wissenschaftliche Begleitung eines landesweiten Netzwerkprojektes

Im Frühjahr 2012 wurde das „Aktionsbündnis Schleswig Holstein für die Integration schwerbehinderter Menschen in den Arbeitsmarkt“ als ein Zusammenschluss verschiedener Dienstleister zur Unterstützung schwerbehinderter Menschen auf ihrem Weg in den – ersten – Arbeitsmarkt eingerichtet. Initiatoren des Bündnisses sind das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein, die Bundesagentur für Arbeit / Regionaldirektion Nord, sowie der UVNord – Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein e.V.

Strategisches Ziel des aus der Ausgleichsabgabe finanzierten Modellprojektes ist es, durch zielgerichtete Ansprache von Unternehmen und eine bessere Verzahnung vorhandener Förderstrukturen (unter starker Mitwirkung der Integrationsfachdienste) den Matchingprozess von arbeitskräftesuchenden Betrieben und arbeitssuchenden Menschen mit Schwerbehinderung zu verbessern. Hierfür arbeiten Fachberater/innen und Integrationscoaches im Rahmen eines gemeinsam getragenen Integrationsprozesses zusammen.

Die Lawaetz-Stiftung führt seit September 2012 die begleitende Evaluierung des landesweiten Netzwerkprojekts durch und konzentriert sich dabei u.a. auf die Untersuchung von Ausgangslage und Zieldimensionen des Projektes sowie der strategischen Verankerung der Projektziele und Zielverfolgung. Im Rahmen des Auftrages unterstützen wir die Programmsteuerung und begleiten die Dokumentation und führen qualitative Falluntersuchungen durch.

Weitere Information finden Sie unter www.aktionsbuendnis-sh.de

Kontakt: Peer Gillner und Katrin Triebl

INNOVATIV für das Gemeinwohl