Training: Migration und interkulturelle Kommunikation

Zuwanderung stellt auch die städtischen Institutionen vor Herausforderungen. Die Lawaetz-Stiftung bietet deshalb im Rahmen eines EU-Projektes ein Training an, das für den Zusammenhang zwischen Migration, Entwicklung und Menschenrechten sensibilisieren möchte. Ursachen und (Aus-)Wirkungen der Flucht auf die Aufnahmegesellschaft, auf die Neuankömmlinge selbst als auch daraus resultierende Handlungsoptionen werden angesprochen.
Zielgruppe dieser Weiterbildung sind daher in erster Linie Beschäftigte des Landes Hamburg und der Bezirke, inklusive der Landesbetriebe und städtischen Tochtergesellschaften.
Die kostenlosen Trainings sind Bestandteil des Projektes „AMITIE CODE – Menschenrechte, Migration und Entwicklung gemeinsam gestalten“ (www.amitiecode.eu), gefördert von der EU und unter der Leitung der Stadt Bologna (Italien). Deutsche Partner sind die Hamburger Volkshochschule und die Lawaetz-Stiftung.
Die vorgesehenen Themen, die geplanten Termine sowie weitere organisatorische Details entnehmen Sie bitte der Anlage. Leiten Sie diese gerne an potenziell interessierte Kolleg*innen weiter.

Einladung

Kontakt: Dr. Ulrich Schenck

INNOVATIV für das Gemeinwohl