Neuer Auftrag in Baden-Württemberg

Lawaetz unterstützt weiterhin  Baden-Württemberg bei der Umsetzung des Europäischen Sozialfonds (ESF)

Seit April 2016 hat die Lawaetz-Stiftung einen Beratungsauftrag zur Unterstützung der Europäischen Querschnittsziele in der ESF Umsetzung in Baden-Württemberg. Damit bleiben wir weiterhin ein verlässlicher Partner für die ESF-Verwaltung im Stuttgarter Landesministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren.

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist das zentrale Europäische arbeitsmarktpolitische Programm zur Verbeeserung der Integrationschancen benachteiligter Menschen am Arbeitsmarkt und zur Stärkung der Anpassungsfähigkeit von Unternehmen und Beschäftigten an die wirtschaftliche Entwicklung.

Alle Vorhaben und Projekte des ESF müssen darüber hinaus drei sogenannte Querschnittsziele verfolgen, nämlich

  • die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter,
  • die Stärkung von Chandengleichheit und Nichtdiskriminierung,
  • den Beitrag für eine ökologische Nachhaltigkeit .

Unsere Aufgabe ist es, alle ESF-Akteure in Baden-Württemberg bei der Verfolgung dieser Querschnittsziele in der Projektumsetzung aktiv zu unterstützen. Hierzu werden wir unterschiedliche Formate von der konkreten Strategieberatung über Leitfäden und Handreichungen bis hin zu landesweiten Vernetzungsforen einsetzen. Zusätzlich beinhaltet unser Auftrag auch die Unterstützung transnationaler Zusammenarbeit zwischen Akteuren in Baden-Württemberg und anderer EU-Mitgliedstaaten.

Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Auftrag bis ins Jahr 2021 umsetzen können. Und auch freuen wir uns aber auch darüber, mit Frau Dr. Irene Pimminger von defacto gmbh (Österreich) eine kompetenete Genderexpertin in unser Team eingebunden zu haben.

Informationen zum ESF Baden-Württemberg unter www.esf-bw.de

Kontakt: Peer Gillner und Katrin Triebl

INNOVATIV für das Gemeinwohl