Harburger Integrations- und Demokratiekonferenz

Zusammenleben in Vielfalt -Ziel erreicht oder bedarf es noch mehr?

Unter diesem Gesichtspunkt sind am 10.11.2018 mehr als 100 Menschen aus Vereinen, Politik und Bevölkerung Harburgs in den Feuervogel gekommen um zu erfahren, wie der aktuelle Stand zur Umsetzung der Maßnahmen zum Harburger Leitbild ist, um anschließend in einem gemeinsamen Prozess, einem Open Space, an Verbesserungsvorschlägen und weiteren Ideen für ein Zusammenleben in Vielfalt zu arbeiten.

Begrüßt wurden die Teilnehmenden durch die Bezirksamtsvorsitzende Sophie Fredenhagen, als auch die Moderatorin Karin Robben von den Lokalen Partnerschaften Harburg und Süderelbe die durch den Tag führte.

Auch die Senatorin für Arbeit, Familie, Soziales und Integration, Frau Dr. Melanie Leonhardt, ist zur Harburger Integrations- und Demokratiekonferenz gekommen. Nicht nur um ein Grußwort zu sprechen, sondern auch und vor allem um die amtierenden Mitglieder des Harburger Integrationsrates für ihr Engagement mit dem „Hamburger Nachweis über freiwilliges Engagement“ auszuzeichnen.

Nachdem von Ghasal Falaki-Moghaddam und Philipp Wolf vom Harburger Bezirksamt aufgezeigt wurde, welche der Maßnahmen zum Harburger Leitbild bereits erfolgreich abgeschlossen wurden und wo noch weiterer Handlungsbedarf besteht, stellte Frau Prof. Dr. Pieper von der Universität Hamburg einige Ergebnisse der Umfrage „Zusammenleben in Harburg“ vor.

Die Umfrage wurde 2017 durch die Lokalen Partnerschaften in Auftrag gegeben und feststeht, die Harburger identifizieren sich stark mit ihrem Stadtteil, aber auch Ressentiments sind noch immer ein Thema.

Nach einer kurzen Mittagspause und musikalischer Untermalung von DJ Bügelbrett (Murat Tözel), dem Integration eine Herzensangelegenheit ist, ging es für die Teilnehmenden in die Arbeitsphase um an der Weiterentwicklung der Maßnahmen zum Harburger Leitbild zu arbeiten. In sieben Gruppen wurde zu den Themen:

Harburg lebt Vielfalt | Räume der Vielfalt | Zusammenarbeit in Vielheit | Sprachangebote für Frauen | Bildungserfolg durch Elternbeteiligung steigern | Fortbildung zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz | Ehrenamt für geflüchtete Menschen – Förderung von geflüchteten Menschen ins Ehrenamt

gearbeitet um diese Ergebnisse dann in die nächste Überarbeitungsphase des Harburger Leitbildes, Anfang 2019, einfließen zu lassen und die Maßnahmen anschließend in der Bezirksversammlung zu verabschieden.

Kontakt: Karin Robben

INNOVATIV für das Gemeinwohl