Gute Nachrichten der Lawaetz-Stiftung über die Gebietsentwicklung im Osdorfer Born/Lurup!

Pünktlich zur den zentralen Festveranstaltungen zum Stadtteiljubiläum des Osdorfer Borns ist die Jubiläumsschrift, eine Sonderausgabe der Stadtteilzeitung WESTWIND erschienen. Sie finden dort  Texte und Bilder zum Osdorfer Born  aus ganz verschiedenen Perspektiven: „Bis heute ist das Quartier im Hamburger Westen vielen nicht ganz geheuer: Kann man da überhaupt wohnen? Was für Leute wohnen da? Und was ist da sonst noch los?
Nun, genau auf diese und viele andere Fragen soll Ihnen dieses Heft Antworten geben. Denn, das können Sie der Titelseite schon entnehmen, seit nunmehr 50 Jahren wohnen und leben im Osdorfer Born viele tausend Menschen, von denen viele gerne hier wohnen.

Welchen Grund hatte es, dass man damals so viele Wohnungen auf einmal gebaut hat? Wie sehen die Menschen, die heute im Osdorfer Born wohnen, ihren Stadtteil? Welche Bildungsmöglichkeiten finden sie hier, wie können sie ihre Freizeit verbringen und warum kann man, dem grauen Hochhaus-Image zum Trotz, den Osdorfer Born mit Fug und Recht als einen grünen Stadtteil bezeichnen?“
Versäumen Sie außerdem nicht die beiden Höhepunkte des Jubiläumsjahrs: das große Stadtteilfest am 1. Juli, 11 bis 17 Uhr mit der Eröffnung durch den Ersten Bürgermeister  der Stadt Hamburg Olaf Scholz“ auf dem Gelände des Born Centers und am 5. August das große Finale der diesjährigen NDR-Sommertour mit einem großartigen Musikfest am selben Ort. Der Osdorfer Born freut sich auf seine Gäste.“

Sonderheft WESTWIND Jubilaeum Osdorfer Born

Kontakt: Rixa Gohde-Ahrens

INNOVATIV für das Gemeinwohl