Baugemeinschaftsforum und Baugemeinschaftspreis 2017

Auf dem Baugemeinschaftsforum am 2. November 2017 in der Johann Daniel Lawaetz-Stiftung wurde über Möglichkeiten für innovativen und kreativen Wohnraum in Hamburg diskutiert und Lösungen vorgestellt. Zahlreiche Gemeinschaften präsentierten sich und suchten Mitglieder. Über 150 Projekt wurden in den letzten 30 Jahren realisiert. Im Rahmen des Forums wurde der mit 20.000 Euro dotierte Baugemeinschaftspreis 2017 durch Senatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt an sechs herausragende Bauprojekte verliehen.

Die Sieger des Baugemeinschaftspreis 2017. Bild: Dennis Imhäuser
Bauen in der Gemeinschaft

Das Baugemeinschaftsforum ist der Ort, um mit den Menschen hinter den Projekten ins Gespräch zu kommen. Von 15:30 bis 20:00 Uhr trafen sich Interessierte in der Lawaetz-Stiftung um die passende Baugemeinschaft für sich zu finden. Vom barrierefreien Wohnprojekt bis zum Künstlerhaus in der Hafencity – die Auswahl war groß.

Hohe Mietkosten und steigende Immobilienpreise in Hamburg machen den Schritt zu den eigenen vier Wänden schwierig. Das Thema des Baugemeinschaftsforums ist gemeinschaftlich bessere Bauprojekte umzusetzen. Es geht nicht nur um die Finanzierung. Auch soziale Wohnungsbauprojekte, Mehrgenerationenhäuser oder alternative Wohnentwicklung sind die Themen des Tages.

Mittlerweile, in mehr als 30 Jahren, sind über 150 unterschiedlichste Projekte mit Baugemeinschaften in Hamburg als Genossenschaften oder im Einzeleigentum realisiert worden. Bundesweit ist dies einmalig.

Senatorin verleiht Baugemeinschaftspreis

Zum zweiten Mal nach 2011 verleiht die Agentur für Baugemeinschaften der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen den Baugemeinschaftspreis. Diesmal auf dem Baugemeinschaftsforum der Lawaetz-Stiftung überreichte die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt die „Meilensteine“ an die Gewinner. Die Preise wurde in zwei Kategorien vergeben.

1.     Kategorie „Junge Baugemeinschaften“

Der erste Platz in der Kategorie „Junge Baugemeinschaften“ geht in diesem Jahr an die Baugemeinschaft „Stadt.Land.Fluss“ in Ochsenwerder. Das Projekt zeichnet sich laut Jury durch die gelungene Integration in den ländlichen Raum aus. Neben dem sozialen Konzept überzeugte die Fachjury die vielfältigen Maßnahmen der Baugemeinschaft in Hinblick auf Ökologie, Energie und Freiraum.

Platz zwei wurde an die Baugemeinschaft „DOCK 71“ in der Hafencity vergeben. Die Jury würdigte insbesondere das Überwinden erheblicher Hürden während der Planungs- und Bauzeit. Mit circa 60 Wohneinheiten und sechs Gewerbeeinheiten ist „DOCK 71“ die größte eingereichte Baugemeinschaft in Hamburg.

Den dritten Platz bekam die Baugemeinschaft „Jenfelder Au“ für das große Engagement der Kerngruppe während der Entwicklungsphase. Die Baugemeinschaft „Jenfelder Au“ ist die 100. Baugemeinschaft, die durch die Behörde für Stadtentwicklung gefördert wurde.

2.     Kategorie „Etablierte Baugemeinschaften“

Die Jury entschied, in dieser Kategorie alle Preisträger gleichwertig zu gewichten. Auch hier zeigte sich das besondere Augenmerk auf den sozialen Aspekt der Baugemeinschaften. Ob der starke Zusammenhalt nach einem Bauschaden der Gemeinschaft „Brachvogelweg“ aus Lurup (Baubetreuer war die Lawaetz-Stiftung) oder die herausragende solidarische Finanzierung der „WEG Marktstraße 7-9“ (Baubetreuer war ebenfalls die Lawaetz-Stiftung), bei der finanziell schwächer gestellten Bewohnerinnen und Bewohnern Baueigentum ermöglicht wurde, zeigt, wie wichtig eine starke Gemeinschaft ist, um Projekte zu verwirklichen. Der dritte Preisträger in dieser Kategorie war das Projekt „Die Brennerei“ in St. Georg, die die denkmalgeschützte Impfhalle erhalten konnte und in ihr Wohnkonzept integriert hat.

Baugemeinschaftsforum der Lawaetz-Stiftung

Der Ort ist nicht willkürlich gewählt. Die Johann Daniel Lawaetz-Stiftung betreut seit drei Jahrzenten in Hamburg Baugemeinschaften und steht diesen beratend und betreuend zur Seite und veranstaltet das Baugemeinschaftsforum.

Bereits während der Preisverleihung startete in den Nebenräumen des Lawaetzhauses die Informations- und Kontaktbörse. Hier erhielten Interessierte umfassende Informationen von Baugemeinschaften, Genossenschaften, Baubetreuern, Behörden und der IFB Hamburg (Hamburgische Investitions- und Förderbank). Auch Gruppen, die weitere Mitglieder suchen, präsentierten ihre Bauvorhaben.

Unter dem Programmpunkt „Suchscheinwerfer“ im Anschluss an die Preisverleihung hatten die Projekte die Gelegenheit sich mit einer Präsentation auf der Bühne vorzustellen und erste Fragen zu beantworten.

Vorträge im Rahmen des 7. Hamburger Baugemeinschaftsforums im November 2017:

Vortrag Lawaetz-Stiftung

Vortrag Stattbau Hamburg GmbH

Präsentationen der Baugemeinschaften

Kontakt:
Karin Schmalriede

INNOVATIV für das Gemeinwohl