18. Straßenparty International am 01.07.2017 (Ein Bericht von Henriette Neubert und Christian Mischke aus den Schnelsener Ansichten)

Wo sind wir hier gelandet? Wer sind die Menschen, die bei grauverhangenem Himmel und Regen, Regen und nochmals Regen schon vor um 11 Uhr Zelte aufbauen, Bänke hinstellen, Essen vorbereiten? Wo kommen die vielen erwartungsvollen und freudigen Gesichter her, die um kurz nach 11 Uhr im KiFaZ stehen, um den Plan zum Aufbauen des Festes zu besprechen?

… es sind die fleißigen Helfer- und Bewohner*innen aus Schnelsen-Süd (aka SF59). Am Tag der 18. Straßenparty International sind sie gut erkennbar an den grauen, bedruckten T-Shirts mit dem altbekannten Schriftzug „S59F“ und rückseitig „Straßenparty International“. Sie gestalten und besuchen ihr Straßenfest zur gleichen Zeit. Dabei haben sie Glück: Hat das Festkomitee ein paar Tage zuvor noch mit sich gerungen, das Fest wegen der schlechten Wetterlage abzusagen, wird die mutige Entscheidung pünktlich zum Start belohnt! Der Regen verzieht sich und keine zwei Stunden später scheint die Sonne auf unsere Köpfe.

So können wir endlich das tolle Bühnenprogramm mit
– der Kita Jungborn
– dem Clown Giacomo
– dem Karnevalsumzug Maracatu
– der Sängerin Eileen mit ihrem Keyboarder
– den Hamburger Kult-Taxifahrern und Musikern Monty und Lovely
– den tanzenden HipHop Mädels und dem YouTube Star Maurice
– und dem türkischen Sänger Anadolu mit dem passenden Folklore-Tanz einiger Bewohnerinnen
genießen. Es wird getanzt, mitgesungen und gefeiert. Auch die Kinder kommen auf ihre Kosten und werden mit Zuckerwatte, Schubkarrenrennen, Kinderschminken, Seifenblasen machen und vielem mehr bespaßt. Neben dem Trubel zwischen den Häuserblocks kämpfen die Jugendlichen auf dem Fußballplatz um die goldenen Trophäen und werden am Ende auf der Bühne geehrt und beklatscht. Wer sich stärken oder erfrischen möchte, der kann bei einem der zahlreichen Essensstände Halt machen und dort Köstlichkeiten aus aller Welt genießen. Dabei kann auch der neue Stadtteil-Ofen bestaunt werden, welcher mit etwas Geschick köstliches Tandur-Brot bäckt.

Das ist ja schon echt viel Programm für einen Samstagnachmittag… Doch das war noch nicht alles: Denn zwischen all den Attraktionen und Aktionen springen noch Karin und Chris (Stadtteilbüro) und Ulla (KiFaZ) mit gebastelten Sprechblasen umher. Sie sind auf der Suche nach Freiwilligen für eine Fotoaktion. Am Ende werden sie knapp 40 Bilder mit verschiedensten Menschen aus dem Stadtteil gesammelt haben, die zu einem gemeinsamen Plakat unter dem Titel „Schnelsen-Süd zeigt Vielfalt!“ zusammengefasst werden sollen. Das Ergebnis könnt ihr unter www.schnelsen-sued.de bestaunen und herunterladen.
Nach diesem langen Tag ist unser Fazit als Frischlinge in Schnelsen-Süd: Macht ja echt ganz schön viel Spaß so ‘ne Straßenparty mit euch hier zu feiern. Wir freuen uns schon jetzt auf‘s nächste Jahr!

Kontakt: Christian Mischke | Karin Robben

INNOVATIV für das Gemeinwohl