Rahlstedt-Ost

Förderinstrument(e)
Soziale Stadt / RISE – Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung, Hamburg

Laufzeit
Hauptförderphase: 2017 – 2025

Gebietssteckbrief

Das Fördergebiet Rahlstedt-Ost liegt am südöstlichen Stadtrand von Rahlstedt und grenzt im Süden und Osten an die Feldmark Schleswig-Holsteins. Hier leben knapp 6.400 Bewohnerinnen und Bewohner. Die Siedlung wurde ab 1963 auf „der grünen Wiese“ erbaut. Neben einzelnen Punkthochhäusern sowie Reihen- und Einzelhäusern dominieren zumeist drei- bis viergeschossige Zeilengeschossbauten. Eine Besonderheit stellt der ca. 21 ha große Hegenwald als im Gebiet gelegene Naherholungsfläche dar.

Das Bezirksamt Wandsbek stellte Anfang 2017 Anzeichen für einen besonderen Entwicklungsbedarf für Rahlstedt-Ost fest und fand diese Annahme anhand einer fundierten Problem- und Potenzialanalyse (PPA) bestätigt. Am 12.12.2017 legte der Hamburger Senat Rahlstedt-Ost daraufhin als neues Fördergebiet des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) im Programmsegment „Soziale Stadt“ fest. Bis Ende 2025 soll das Gebiet stabilisiert und aufgewertet werden. Ziel ist, die Siedlung zu einem attraktiven Wohnstandort mit eigener Identität und hohem Freizeitwert zu entwickeln.

Zur Initiierung und Begleitung der Entwicklungsprozesse von Rahlstedt-Ost hat das Bezirksamt Wandsbek die Johann Daniel Lawaetz-Stiftung zum 01.07.2018 mit der Gebietsentwicklung beauftragt.

Leitlinien und Schwerpunkte der Gebietsentwicklung
Im September 2019 wurde das Integrierte Entwicklungskonzept (IEK) für Rahlstedt-Ost beschlossen, welches den Fahrplan für die Gebietsentwicklungsprozesse in Rahlstedt-Ost darstellt und unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, den Initiativen, der Lokalpolitik, Gewerbetreibenden, Einrichtungen, Schulen, Kitas und Vereinen vor Ort sowie in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Wandsbek und Hamburger Fachbehörden erarbeitet wurde.

Für das Fördergebiet Rahlstedt-Ost sind 4 übergeordneten Leitziele benannt:

  1. Rahlstedt-Ost soll sich zu einem attraktiven Wohnstandort für Familien, Menschen jeden Alters, verschiedener Einkommensgruppen und unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft entwickeln
  2. Der zentrale Bereich um das geplante Nahversorgungszentrum am Hegeneck soll seiner Funktion als Quartiersmittelpunkt gerecht werden und ein attraktiver Ort für ökonomische, kulturelle, soziale Zwecke sowie zum Wohnen werden
  3. Rahlstedt-Ost soll zeitgemäße sowie bedarfsgerechte gesellschaftliche, kulturelle und soziale Infrastrukturen erhalten
  4. Rahlstedt-Ost soll sich zu einem Quartier mit eigener Identität, hohem Freizeitwert und Landschaftsbezug entwickeln

Wesentliche Projekte und Maßnahmen zum Erreichen der Leitziele sind die Umgestaltung des zentralen privaten Grünzuges, der Um- und Ausbau des Jugendzentrums Startloch, die Erweiterung des Bau- und Aktivspielplatzes Rahlstedt-Ost durch einen Neubau, die Weiterentwicklung der Dankeskirche als Kulturkirche, eine Belebung der Stadtteilkultur, diverse Wohnumfeldmaßnahmen, die Aufwertung öffentlicher und privater Spielplatzflächen sowie die Aktivierung und Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner sowie Akteure.

 

Anlaufstellen und Kontakt

Stadtteilbüro Rahlstedt-Ost
Hegeneck 7-9
22149 Hamburg

+49 (0)40 – 60775281 und
rahlstedt-ost@lawaetz.de

Ansprechpartner

Vanessa Steenwarber
Alina Csambal

Downloads

 

INNOVATIV für das Gemeinwohl