Lurup (Seniorennetzwerk)

Seit März 2017 hat das Bezirksamt Altona die Lawaetz-Stiftung mit dem Aufbau eines Seniorennetzwerks in Lurup beauftragt.

Mit dem Ziel, dass ältere Menschen möglich lange aktiv und mobil und ins Stadtteilleben eingebunden sein sollen, geht es im Seniorennetzwerk darum, Träger von Angeboten und die Luruper Senior*innen selbst miteinander zu vernetzen und gemeinsam Optimierungen der Angebotsstruktur zu entwickeln. Bei den regelmäßigen Treffen werden Themen und Bedarfe benannt, Ideen diskutiert und Projekte begleitet. Arbeitsgruppen arbeiten zwischen den Treffen.

Der Auftrag knüpft an die Ergebnisse des „Beteiligungsverfahren für eine moderne Seniorenarbeit in Lurup“ an, das 2013 durchgeführt wurde. Damals wurde unter anderem deutlich, dass es bereits zahlreiche Angebote für ältere Menschen in Lurup gibt, diese aber untereinander zum Teil wenig vernetzt und den Luruper Senior*innen nicht ausreichend bekannt sind.

2017 hat die Lawaetz-Stiftung in Lurup zunächst einen Auftaktworkshop durchgeführt, bei dem mögliche Themenbereiche vorgestellt wurden. Beim nächsten Treffen, der Netzwerkgründung, haben sich die Teilnehmer*innen dafür entschieden, zunächst den Schwerpunkt auf eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit zu legen und das Thema „Sorgende Nachbarschaft“ zu entwickeln. Beide Themen werden in Arbeitsgruppen bearbeitet. Erste Ergebnisse sind eine Seniorenbroschüre mit allen Angeboten für Senior*innen in Lurup, die in alle Haushalte des Stadtteils verteilt wird und ein entsprechender Internetauftritt. Zum Thema Sorgende Nachbarschaft wurde eine Kooperation mit dem Verein Freunde Alter Menschen e.V. gestartet und weitere Maßnahmen vorbereitet.

Das Netzwerk trifft sich alle 2 Monate, die Treffen sind öffentlich und alle Interessierten herzlich willkommen.

Kontakt: Kirsten Sehgal, sehgal@lawaetz.de, Telefon: 0172 – 5755980 oder 040 – 78808485.

 

INNOVATIV für das Gemeinwohl