Lawaetzhaus Anbau_head

Anbau Lawaetz-Stiftung

Damit die gesamte Mitarbeiterschaft der Lawaetz-Stiftung auf dem Stiftungsgelände Platz findet, war eine Erweiterung des Hauptgebäudes in Richtung Elbhang notwendig. Neben zehn neuen Arbeitsräumen waren ebenfalls ein großer Veranstaltungsraum und ein Eingangsbereich mit angegliedertem Sekretariat geplant. Für den Vorentwurf war der Architekt Moritz Müller betraut worden. Der Entwurf und Bauantragstellung erfolgte durch die Lawaetz-Stiftung, insbesondere Katrin Brandt, die auch die Bauleitung übernommen hat.

Die Bauarbeiten erfolgten durch den Beschäftigungsträger ALH, der auch schon den Altbau  saniert hatte. In den beiden Seminarräumen des Altbaus wurden Leichtbauwände aufgestellt, so dass Abstellräume entstanden sind. Diese Abstellräume waren Bestandteil der Neuplanung und dienen dazu Geräte, Möbel, etc. abstellen zu können. Das gesamte Erdgeschoss wurde umgestaltet. Nachdem die Büros renoviert waren, erfolgte  der Umbau der Küche, in der zusätzlich eine Besprechungsbox eingebaut wurde.

Die reguläre Baustelle begann im September 2003 und Ende 2006 konnte der Neubau bezogen werden. Im Neubau sind 6 Büroräume sowie 2 Veranstaltungsräume entstanden.

Durch den Anbau gelang es, alle Mitarbeiter gemeinsam unterzubringen. Durch das  Zusammenspiel zwischen dem neu entstandenen großen Veranstaltungsraum und  dem zusätzlichen Seminarraum verbunden mit der grundsätzlichen Umstrukturierung des bestehenden Erdgeschosses, entstand ein professioneller Veranstaltungs- und Seminarbereich, der auch extern genutzt werden kann.

Lawaetzhaus Anbau_3
Lawaetzhaus Anbau_2
Lawaetzhaus Anbau_1

INNOVATIV für das Gemeinwohl