Soziale Ausgrenzung

Obwohl Hamburg im bundesweiten Vergleich zu den wohlhabenden Städten zählt, verfestigen sich auch hier seit Jahren Tendenzen zu Entsolidarisierung, Armut und sozialer Ausgrenzung. Längst sind hiervon nicht nur die klassischen Randgruppen der Gesellschaft betroffen.

Um diesem Trend entgegenzuwirken, bedarf es neben der Sensibilisierung von Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit insbesondere innovativer Handlungsansätze unter Mitwirkung der Betroffenen sowie des fachübergreifenden Zusammenwirkens unterschiedlicher lokaler Akteure auf verschiedenen Ebenen.

Wir unterstützen präventive Handlungsansätze zur Verhinderung sozialer Spaltung, initiieren Kommunikations- und Diskussionsprozesse und beraten relevante Akteure aus Politik und Verwaltung sowie private und öffentliche Träger bei der Entwicklung von Projekten und Maßnahmen zur Überwindung sozialer Ausgrenzung.

INNOVATIV für das Gemeinwohl