Familien- und Jugendhilfepolitik

Auch in Hamburg spiegelt sich die Armutsentwicklung in den Lebenslagen von immer mehr Familien wider. Unter dem Druck von Multiproblemlagen sind sie vielfach nicht hinreichend in Lage, ihren erzieherischen Aufgaben selbständig nachzukommen. In der Folge steigen die Bedarfe an staatlicher Unterstützung.

Vor diesem Hintergrund hat die Freie und Hansestadt Hamburg in den vergangenen Jahren die Unterstützungsangebote für besonders belastete Familien ausgebaut. Dazu gehört die Weiterentwicklung „Sozialräumlicher Hilfen und Angebote (SHA)“, die seit 2011 mit jährlich ca. 16 Mio. Euro gefördert werden. Diese Hilfen sollen im Lebensumfeld der Zielgruppen bedarfsorientiert, möglichst frühzeitig und idealerweise ohne formelle Beteiligung der Jugend- und Familienämter wirksam werden. Im Auftrag der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) unterstützt die Lawaetz-Stiftung seit 2010 die Hauptakteure durch Beratungs- und Managementleistungen – zum Beispiel im Bereich der Kontrakte zwischen BASFI und Bezirken, bei der Entwicklung von Controlling- und Monitoringinstrumenten sowie bei Fachveranstaltungen, Workshops und der Öffentlichkeitsarbeit.

Projekte in diesem Themenschwerpunkt :

INNOVATIV für das Gemeinwohl